Was kostet ein professioneller Geburts­fotograf?

Was ein professioneller Geburtsfotograf kosten darf und sollte und welche Aspekte sich wie auf den Preis auswirken.

2 Kinderbücher zum Thema Geburt und Schwangerschaft stehen auf Kommode

Was ein Geburtsfotograf kostet, ist vermutlich eine der häufigsten Fragen, die sich jede werdende Mutter oder Familie stellt, wenn in ihr der Wunsch aufkeimt, die eigene Geburt fotografisch begleiten zu lassen.

Völlig verständlich, denn ihr möchtet verstehen, was ihr für eure Investition erhaltet und ob es das Geld wert ist.

Auf diese Frage gibt es allerdings keine einfache Antwort.

Geburtsfotografie ist einzigartig und unterscheidet sich deutlich von anderen Fotografie-Genres. Die Geburt des Babys kann zu jeder Tages- und Nachtzeit erfolgen und erfordert damit maximale Flexibiltät des Geburtsfotografen.

Zudem bietet jeder Geburtsfotograf etwas anderes und zu einem anderen Preis an.

Einen professionellen Geburtsfotografen zu engagieren ist eine Investition. Eine Investition, die Hunderte , eher Tausende von Euro bedeutet – je nachdem, was euch wichtig ist und worauf ihr wert legt.

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der Frage, was ein Geburtsfotograf kostet bzw. kosten darf und warum und was er vielleicht auch kosten sollte.

Bevor wir Geburtsfotografen allerdings wirklich preislich vergleichen können, müssen wir verstehen, was jeder von ihnen anbietet und welche Aspekte sich wie auf den Preis auswirken.

Banner für Checkliste: Der richtige Geburtsfotograf für eure Geburt? Diese 20 Fragen solltest du ihm vorher stellen! Julia Schlenkrich Fotografie

Kein fester Tag, keine feste Uhrzeit, keine feste Dauer der Geburt – Maximale Flexibilität des Geburtsfotografen

Es ist extrem heiß und es wäre absolutes Freibadwetter. Sollte dann allerdings der Anruf kommen, dann würde ich mit zwei Kindern viel zu lange brauchen, um das Freibad verlassen und nach Hause zu kommen. Das Handy im Wasser an sich zu tragen, ist sowieso unmöglich. Das Plantschebecken im Garten muss für heute reichen.

Wir sind spontan bei einer Freundin zum Geburtstag in Hamburg eingeladen. Annehmen können wir diese Einladung nicht, denn ich entferne mich nie weiter als 1 Stunde vom geplanten Geburtsort.

Der Entbindungstermin ist nur ein geschätztes Datum. Deshalb wird er auch„voraussichtlicher“ Entbindungstermin genannt. Tatsächlich gebären nur 4% am Geburtstermin. In der Regel setzen Wehen zwei bis drei Wochen vor dem Geburtstermin oder sogar bis zu zwei Wochen danach ein.

Wenn ihr einen Geburtsfotografen engagiert, dann garantiert euch dieser, dass er bei der Geburt dabei ist, egal wann sie in diesem Zeitraum stattfindet.

Manche Geburten verlaufen schnell, andere nicht. Ich war bei Geburten dabei, bei denen die Babys wenige Minuten nach meiner Ankunft zur Welt kamen und bei Geburten, bei denen die Babys erst mehr als 12 Stunden später das Licht der Welt erblickten.

Geburten sind unvorhersehbar und man weiß nie, wie lange sie dauern.

Manche Leute vergleichen Geburtsfotografen mit Hochzeitsfotografen. Denn sowohl Hochzeits- als auch Geburtsfotografen fangen wichtige Lebensereignisse ein, die nicht wiederholt werden können.

Hochzeitsfotografen wissen dagegen jedoch schon vorher, wann und wieviele Stunden sie bei der Hochzeit fotografieren werden. Geburtsfotografen wissen das nicht. Sie sind bis zu 4 Wochen lang Tag und Nacht auf Abruf und wissen weder wann die Geburt losgeht, noch wie lange sie dauern wird.

Das erfodert maximale Flexibitlität – auch von dem Team, wie Mann oder Großeltern, das hinter dem Geburtsfotografen steht. Denn viele Geburtsfotografen haben selbst Kinder und müssen bei Beginn einer Geburt eine sofortige Beaufsichtigung der eigenen Kinder gewährleisten.

Der Zeitaufwand für einen Geburtsfotografen

Dass der Geburtsfotograf bis zu 4 Wochen lang Rufbereitschaft einplanen muss und auch die Geburt an sich viele Stunden dauern kann, habe ich bereits thematisiert.

Mit der Rufbereitschaft und dem Fotografieren der Geburt ist es allerdings nicht getan.

Der Geburtsfotograf kommuniziert im Vorfeld ausreichend mit euch, um Vertrauen aufzubauen, er erstellt einen Vertrag, versorgt euch mit Infos zur Vorbereitung (die er aufwändig erstellt hat) und steht euch für Fragen und Beratung jederzeit zur Verfügung.

Macht sich das Baby auf den Weg, dann müssen Fahrtkosten berücksichtig werden. Je nach Krankenhaus oder Wohnort verbringt er für den Anfahrtsweg durchaus bis zu 1 1/2 - 2 Stunden im Auto (ich bin auch schonmal 3 Stunden zu einer Geburt gefahren – pro Fahrtweg).

Nach der Geburtsreportage, wartet der nächste große Arbeitsteil auf den Fotografen, denn die vielen Bilder müssen gesichtet und aussortiert werden. Er bearbeitet sie in seinem Farbstil, schneidet ggf. einen Film und erstellt euch eine Onlinegalerie.

Ggf. nimmt er sich Zeit Produkte, wie ein kostbares Album, für euch zu er- und bestellen. Dies alles verlängert den Prozess und kann sich im Preis widerspiegeln.

Natürlich könnte ich persönlich auf das Fotografieren von Geburten mit all dem zeitlichen und organisatorischen Aufwand verzichten. Aber warum sollte ich auf etwas verzichten, was ich liebe und was so wertvoll für viele Familien ist?

Es ist alles eine Frage der Organisation – vor allem mit zwei Kindern und einem Mann, der einen Vollzeitjob hat. Und das hat eben seinen Preis – organisatorisch für uns als Familie, preislich für die Familien.

Welche Art von Service bietet der Geburtsfotograf? Worauf legt ihr wert und was ist euch wichtig?

In jeder Branche finden wir Fachleute, die unterschiedliche Serviceniveaus anbieten.

Nehmen wir zum Beispiel die Tourismusbranche. Dort haben wir Reiseagenturen, die günstige Pauschalreisen anbieten, bei denen wir uns um die meisten Details selbst kümmern müssen.

Andere Agenturen bieten maßgeschneiderte Reisen an, bei denen sie sich um alle Details wie Flüge, Unterkünfte, Ausflüge und Transfers kümmern. Sie stellen möglicherweise auch einen persönlichen Reiseberater, der uns während der gesamten Reiseplanung und -durchführung zur Verfügung steht.

Diese Tatsache lässt sich auch auf die Fotografie übertragen. Auf der einen Seite kannst du mit einem Geburtsfotografen zusammenarbeiten, mit dem vor der Geburt kaum Kontakt besteht, der sich wenig Zeit für eure Wünsche und Vorstellungen nimmt und euch kaum mit Informationen versorgt.

Auf der anderen Seite kannst du mit einem Fotografen zusammenarbeiten, der euch während des gesamten Prozesses begleitet und informiert, der sich im Detail dafür interessiert, was ihr euch wünscht oder auch bewusst nicht wünscht, der ausführlich mit euch bespricht, wie er in verschiedenen Situationen vorgeht, der euch eure Bilder später in ansprechender Form zur Verfügung stellt und euch hochwertige Produkte anbietet.

Der Service eines Geburtsfotografen kann sich aufgrund folgender Merkmale unterscheiden:

  • Erreichbarkeit: Ist der Geburtsfotograf rund um die Uhr für euch erreichbar und wie zuverlässig stellt er sicher, dass er bei der Geburt wirklich anwesend sein kann?
  • Fachliche Kompetenz: Über welche Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen verfügt er in seinem Bereich? Wieviele Geburten hat er bereits begleitet?
  • Spezialisierung: Ist er auf Familien- und Geburtsfotografie spezialisiert oder bietet er noch zehn andere Bereiche an?
  • Zeit und Aufmerksamkeit: Nimmt er sich ausreichend Zeit für eure Wünsche und Vorstellungen? Themaisiert er mit euch, wo eure Grenzen liegen? Was ihr fotografiert haben möchtet und was vielleicht bewusst nicht?
  • Informationsversorgung: Stellt er euch ausreichend Informationen zur Verfügung, um euch auf die Geburtsreportage vorzubereiten?
  • Zeitrahmen: Wie viel Zeit nimmt er sich für die Geburtsreportage?
  • Lieferzeit: Wie lange müsst ihr nach der Geburt auf eure Bilder warten?
  • Umgang mit Notfallsituationen: Wie reagiert der Fotograf, wenn unvorhergesehene Situationen eintreten?
  • Produktqualität: Wie ist die Qualität der Produkte, die er zum Kauf anbietet?

Von jedem Geburtsfotografen werdet ihr etwas anderes erhalten, was sich wiederum im Preis widerspiegelt.

Die Entscheidung über den gewünschten und bevorzugten Serviceumfang ist eine sehr persönliche Entscheidung, die sich darauf auswirkt, was ein Geburtsfotograf kostet.

Steigen wir tiefer in einige dieser Überlegungen ein…

Ist der Geburtsfotograf spezialisiert?

Unabhängig von den Bereichen, in denen wir nach Dienstleistungen oder Produkten suchen, werden wir immer sowohl Spezialisten als auch Generalisten finden.

Es gibt Zahnärzte, die sind auf alle Altersgruppen spezialisiert, und es gibt Zahnärzte, die behandeln ausschließlich Kinder.

Es gibt Geschäfte, die eine breite Palette von Produkten anbieten, von Lebensmitteln über Babymöbel bis hin zu Kindersitzen. Und es gibt Geschäfte, die sich ausschließlich auf Autokindersitze spezialisiert haben und nichts anderes verkaufen.

Die Frage lautet: Wo können wir eine bessere Leistung oder eine umfassendere Beratung erwarten, wenn wir uns über die Sicherheit unserer Kinder im Auto informieren möchten?

Bei jemandem, der sich auf dieses spezielle Thema spezialisiert hat, oder bei jemandem, der alles anbietet?

Das bringt uns direkt zur nächsten Frage: Wie wichtig ist uns das persönlich?

Wenn du nach einem Geburtsfotografen suchst und verschiedene Websites durchstöberst, wirst du genau das auch dort finden. Es gibt Fotografen, die ein breites Spektrum anbieten, von Hochzeits- und Businessfotografie über Aktfotografie bis hin zu Landschafts- oder Geburtsfotografie.

Und es gibt Fotografen, die sich ausschließlich auf Familienfotografie oder Geburtsfotografie spezialisiert haben und nur das fotografieren, was mit dem Thema "Familie" zusammenhängt, wie zum Beispiel Familien, Schwangere, Geburten und/oder Neugeborene.

Es gibt immer sowohl Spezialisten als auch Generalisten.

Du wirst vielleicht auch schnell feststellen, dass spezialisierte Fotografen höhere Preise verlangen als Fotografen, die ein breiteres Angebot haben. Das liegt daran, dass sie über viel mehr Erfahrung verfügen und sich ausschließlich auf dieses eine Thema konzentrieren.

Hebamme untersucht Baby nach Hausgeburt, hält Baby auf ihrer Hand, tastet den Rücken ab

Die unterschiedlichen Fähigkeiten und Kenntnisse von Geburtsfotografen?

Jeder Geburtsfotograf verfügt, wie in jeder Branche, über unterschiedliche Fähigkeiten und Fachkenntnisse.

Der Erwerb dieser Kenntnisse erfordert Zeit und finanzielle Investitionen. Daher spiegeln sich die Fähigkeiten eines Fotografen auch im Preis wider.

Um professionelle Geburtsbilder zu erstellen, muss ein Fotograf Erfahrung und Kenntnisse in folgenden Bereichen haben:

  • Unterstützung von Familien bei der Vorbereitung auf ihre Geburtsreportage
  • Bewältigung unvorhergesehener Situationen während der Geburt
  • Kenntnis über die verschiedenen Phasen einer Geburt
  • Technisches Know-how für Aufnahmen bei schwachem Licht während nächtlicher Geburten
  • "Aufbau" von Bildern, damit sie professionell und hochwertig erscheinen
  • Rücksichtsvolles Verhalten, um den Geburtsprozess nicht zu stören
  • Bildbearbeitung und Retusche usw.

Fotografen müssen außerdem auf dem neuesten Stand bleiben, da sich Fotografietrends und -techniken ständig weiterentwickeln. Um ihren Familien eine hohe Qualität bieten zu können, müssen Fotografen daher kontinuierlich lernen und sich weiterbilden.

Du siehst, es gehört viel dazu.

Die Ausprägung dieser Fähigkeiten variiert von Fotograf zu Fotograf, und nicht jeder wird es als notwendig erachten, in sich selbst und seine Weiterentwicklung zu investieren. In dieser Hinsicht gibt es große Unterschiede.

Brennendes Teelicht, im Hintergrund steht schwangere Mutter

Equipment sowie Geschäftskosten eines Geburtsfotografen

Ein professioneller Geburtsfotograf verfügt über eine professionelle Kamera und hat immer eine Zweitkamera als Backup, falls die während der Geburt verwendete Kamera ausfällt.

Er besitzt hochwertige, lichtstarke Objektive, die besonders bei Geburtsreportagen in der Nacht unerlässlich sind, um auch bei extremen Lichtverhältnissen gute Ergebnisse erzielen zu können.

Allein für Kameras und Objektive bewegt man sich schnell auf dem Preisniveau eines Kleinwagens. Zudem müssen Kameras mit fortschreitender Technologie regelmäßig aktualisiert werden, sodass der Kauf einer neuen Kamera alle drei Jahre realistisch ist.

Der Geburtsfotograf investiert - je nach Dauer der Geburt - genauso viel Zeit in die Bearbeitung der Bilder nach der Geburt wie in die Aufnahmen selbst.

Für diese Aufgaben benötigt er einen PC mit einer speziellen Grafikkarte, Bildbearbeitungssoftware, einen großen Bildschirm, um alle Details gut erkennen und bearbeiten zu können, ein Gerät zur Farbkalibrierung, um eine korrekte Farbwiedergabe sicherzustellen, und ein Retusche-Tablet, um präzise arbeiten zu können.

Wie bei jedem anderen Beruf fallen auch für Berufsfotografen Betriebskosten an. Dazu gehören unter anderem:

  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Professionelle Mitgliedschaften
  • Buchhaltungskosten
  • Website-Kosten
  • Kosten für Programme, wie Online-Vertragssoftware, um es den Kunden so unkompliziert wie möglich zu machen
  • Werbung und Marketing
  • Porto und Versand

All diese Kosten variieren je nach Größe des Unternehmens und beeinflussen die Höhe der Preise für Geburtsfotografie.

Tatsache ist: Ein Geburtsfotograf, der seine Arbeit ernst nimmt, gute Qualität liefert, sich regelmäßig weiterbildet, um seine Leistungen für die Familien stetig zu verbessern, der rund um die Uhr über Wochen erreichbar ist und monatlich viel Geld in Kameraausrüstung, Versicherungen, Bildbearbeitungssoftware und Buchhaltung investiert, der die Mehrwertsteuer und Einkommenssteuer von der Geburtsreportage abziehen muss usw., einen angemessenen Preis für seine Dienstleistungen verlangen muss.

Fotoschachtel aus Kraftpapier liegt auf Holztisch mit Fotoabzügen einer Geburtsreportage, daneben liegt ein Dattezweig, Was kostet ein Geburtsfotograf

Der qualitative Unterschied von Produkten

Bietet euch der Geburtsfotograf Produkte an, dann werden die Gesamtkosten eurer Geburtsreportage wahrscheinlich höher sein, als, wenn ihr euch ausschließlich für digitale Dateien entscheidet.

Fotoprodukte wie Fotoalben kosten den Fotografen Geld. Der Preis dieser Produkte variiert je nach Qualität und Hochwertigkeit.

Fotoalben können von massenproduzierten Fotobüchern bis hin zu individuell handgefertigten Alben auf Kunstdruckpapier reichen.

Abhängig davon, welche Produkte und welche Qualität euch der Fotograf bietet bzw. euch wichtig ist, können die Kosten höher oder niedriger sein.

Geöffnetes Fotobuch mit Leineneinband liegt auf Holztisch, Bilder einer Geburtsreportage, Was kostet ein Geburtsfotograf

Was kostet ein Geburtsfotograf konkret?

Da wir nun die Faktoren kennen, die die Kosten für Geburtsbilder beeinflussen: Mit welcher Höhe an Kosten kannst du nun rechnen?

Vorweg muss man dazu sagen, dass es generell und auch hier im Raum Hannover kaum Geburtsfotografen gibt. Grund dafür ist, dass sich der Aufwand mit der Rufbereitschaft für die meisten Fotografen nicht in den Arbeits- und persönlichen Familienalltag integrieren lässt.

Ich habe einige Zeit damit verbracht, mir die Kosten für Geburtsfotografen in der Nähe anzuschauen.

Am einen Ende der Skala könnt ihr eine Geburtsreportage für 999 € erhalten. Am anderen Ende beginnen die Kosten bei 1590€.

Allerdings gibt es enorme Unterschiede im Service, der Spezialisierung und der Erfahrung dieser Fotografen, die sich im Preis widerspiegeln.

Lies dazu auch: Wie finde ich einen guten Geburtsfotografen in Hannover?

Eine Geburtsreportage ist eine Investition, die euch ein Leben lang begleiten wird und von der ihr noch viele Jahre lang profitieren werdet.

Bei der Suche nach einem Geburtsfotografen solltet ihr daher nicht nur den Preis, sondern auch die Erfahrung, das Fachwissen, vorallem auch die Sympathie, die Qualität und den Service berücksichtigen.

Ihr allein entscheidet, was euch wichtig ist, worauf ihr großen Wert legt und wie viel ihr bereit seid, für diesen Wert zu investieren.

Informiert euch im Detail, um eine für euch gute Entscheidung treffen zu können.

Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verzichte ich auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d). Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

Lies auch...

Geburtsfotos: Mein Partner mag nicht – was tun?

Portrait Julia Schlenkrich, schaut direkt in die Kamera

Ich bin Julia

Ich habe mich auf die Familien- und Geburtsfotografie spezialisiert und seit 2013 für über 500 Familien das festgehalten, was eines Tages das kostbarste ist, das sie besitzen: Ihre unbändige Liebe zueinander auf Bildern für die Ewigkeit.

Folge mir auf