Wie finde ich einen guten Geburts­fotografen?

6 Tipps, um einen guten Geburtsfotografen in Hannover zu finden

Mutter liegt in Geburtswanne mit gerade geborenem Baby auf dem Arm, Vater sitzt dahinter, Geburtsfotografie Hannover

Ich erinnere mich noch gut an meine zweite Geburt und den Wunsch nach Geburtsbildern. Ich wollte diese einzigartigen Augenblicke und diese besondere Situation, die ich so nie wieder erleben würde, unbedingt festhalten. Also wollte mein Mann diese Aufgabe übernehmen.

Dennoch besitze ich KEINE Fotos von diesem besonderen Ereignis (bis auf 2-3 verwackelte Handybilder). Keine Bilder davon, wie meine Tochter nach intensivsten Wehen endlich in die Geburtswanne rutschte oder wie ich sie das erste mal hoch hob und an meine Brust drückte.

Diese Momente sind weg. Das, was bleibt sind wage Erinnerungen, die immer mehr verschwimmen.

Warum besitze ich keine Bilder? Der Grund dafür ist relativ simpel und hätte uns eigentlich auch vorher vollkommen klar sein müssen: Bis zu einem gewissen Punkt, war das Fotografieren nicht das Thema. Irgendwann kommt man allerdings an einen Punkt, da ist einem alles vollkommen egal und der Partner ist ausschließlich damit beschäftigt seine Frau zu unterstützen. Hinzu kommt die Aufregung. Das Fotografieren wird absolut nebensächlich.

Nun ist die Geburt schon lange vorbei und wiederholen können wir diese Bilder nicht.

Falls du dich aktuell damit auseinandersetzt, deine bevorstehende Geburt fotografisch festhalten zu lassen, dann kann ich deinen Wunsch oder dein Interesse absolut nachvollziehen.

Eines ist mir an dieser Stelle damals nämlich besonders bewusst geworden: Der unendliche Wert dieser Bilder, die ich nun niemals besitzen werde.

Weitere Gründe, warum es sich absolut lohnt, einen professionellen Geburtsfotografen zu buchen, kannst du hier lesen.

Die Suche nach einem passenden Geburtsfotografen kann sich allerdings als herausfordern darstellen.

Wenn wir uns auf die Suche nach einer Hebamme machen, dann achten wir darauf, dass sie in der Nähe arbeitet, welche Leistungen sie anbietet und vor allem, dass die Chemie stimmt.

Unsere Hebamme steht uns von Anfang der Schwangerschaft über die Geburt bis womöglich zum Ende der Stillzeit zur Verfügung. Wir wollen ihr zu 100% vertrauen und das macht die Suche, vor allem durch den gegenwärtigen Hebammenmangel, extrem schwer.

Ähnlich verhält es sich bei der Suche nach einem Geburtsfotografen.

Eine Geburt ist ein sehr persönliches und intimes Ereignis. Der Geburtsfotograf erstellt die womöglich emotionalsten Bilder unseres Lebens. Personen, die wir bei unserer Geburt dabei haben wollen, müssen wir zu 100% vertrauen können.

Geburtsfotografen gibt es nicht wie Sand am Meer und auch nicht in jeder Stadt. Der Aufwand mit der Rufbereitschaft lässt sich nicht für jeden Fotografen im Arbeits- und persönlichen Familienalltag integrieren.

Eine sorgfältige Recherche und ein umfassendes Bild über den Geburtsfotografen ist deshalb unabdingbar und nicht gerade leicht.

In diesem Artikel gebe ich dir wertvolle Tipps, die dir bei der Suche nach einem guten Geburtsfotografen helfen können.

Tipp 1: Das offizielle Geburtsfotografenverzeichnis

Im offiziellen Verzeichnis findest du eine Übersicht von professionellen Geburtsfotografen in Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Postleitzahl sortiert.

Die im Verzeichnis gelisteten Geburtsfotografen verpflichten sich nach den Leitlinien der Geburtsfotografie zu arbeiten. Diese regeln eine professionelle, respekt- und verantwortungsvolle Ausführung ihrer Tätigkeit als Geburtsfotograf.

In das Verzeichnis wird ein Geburtsfotograf nur dann aufgenommen, wenn er den Bewertungskriterien entspricht und eine gewisse Anzahl an Geburtsreportagen im Jahr umsetzt.

Damit ist dieses Verzeichnis sicherlich eine hilfreiche und professionelle Anlaufstelle, um einen guten Geburtsfotografen in der entsprechenden Stadt zu finden.

Es wird sich allerdings nicht jeder Geburtsfotograf für die Registrierung im Geburtsfotografenverzeichnis bewerben. So wirst du über das Verzeichnis nicht in jeder Stadt einen gelisteten Geburtsfotografen finden.

Wie solltest du bei der Suche dann am besten vorgehen?
Beginne mit einer Online-Recherche.

Suche nach Geburtsfotografen in deiner Region. Über Bildmaterial oder ein Portfolio auf der Website kannst du dir einen guten, ersten Eindruck über den Stil verschaffen und erste Infos erhalten, ob der Geburtsfotograf bspw. in deiner Region überhaupt Geburten fotografisch begleitet.

Für das Finden eines guten Geburtsfotografen spielen jedoch noch weitere Faktoren eine wichtige Rolle, die wir im Folgenden beleuchten.

Tipp 2: Unterschätze die Bedeutung von Sympathie und Verbundenheit nicht

Eine Geburt ist eine sehr intime und emotionale Erfahrung. Du solltest dich maximal entspannt und wohl fühlen können, wenn ein Geburtsfotograf dabei anwesend ist.

Deshalb: Versuche herauszufinden, wie der Geburtsfotograf „so ist“, was ihm wichtig ist und ob eure Persönlichkeiten & Werte zusammenpassen.

  • Wie setzt er eine Geburtsreportage um?
  • Wie gestaltet sich der Ablauf?
  • Interessiert er sich für eure Wünsche und Vorstellungen? etc.

Hinweise dazu findet ihr sicherlich auf der Webseite oder in Google-Rezensionen anderer Familien.
Auch ein persönliches Gespräch bzw. Telefonat mit dem Geburtsfotografen ist unabdingbar, wenn ihr ein Gefühl dafür bekommen möchtet, ob er euch sympathisch ist.

Der Austausch mit Freunden und Bekannten, die euch vielleicht einen bestimmten Familien- bzw. Geburtsfotografen empfohlen haben, geben euch zudem eine Menge wertvoller Informationen über die Fähigkeiten und die Professionalität des Fotografen.

Umso wohler ihr euch in seiner Gegenwart fühlt, desto entspannter könnt ihr bei der Geburt sein, was absolute Priorität hat.

Nehmt euch die Zeit, den Geburtsfotografen auszuwählen, der zu euch passt. Eine wichtige Voraussetzung für diese einzigartigen Bilder.

Schwangere Frau hängt in Tuch im Geburtspool, veratmet Wehen, Geburtsfotografen in Hannover finden, Julia Schlenkrich Fotografie

Tipp 3: Achte darauf, ob der der Geburtsfotograf Spezialist oder Generalist ist

Ihr seid auf der Suche nach einem Kinderwagen. Wo geht ihr hin?

In einen Laden, in dem ihr alles bekommt: Von Lebensmitteln, über Spielzeug bis hin zu technischen Geräten und eben auch einen Kinderwagen?

Oder besucht ihr ein Fachgeschäft, welches euch professionell beraten kann und den ganzen Tag nichts anderes macht, als werdenden Eltern einen Kinderwagen zu verkaufen?

Vermutlich ist es das Fachgeschäft. Warum? Weil es spezialisiert ist. Weil die Mitarbeiter eine Menge Erfahrung haben und euch mit hoher Wahrscheinlichkeit professionelle Tipps geben können.
Niemand kann auf allen Gebieten gut und erfolgreich sein.

Banner für Checkliste: Der richtige Geburtsfotograf für eure Geburt? Diese 20 Fragen solltest du ihm vorher stellen! Julia Schlenkrich Fotografie

Ein Fotograf der „alles“ anbieten, von Aktfotos über Hochzeitsbilder bis hin zu Bewerbungsfotos und Geburtsbildern kann in den einzelnen Bereichen nicht die Expertise vorweisen, wie ein Fotograf, der sich ausschließlich auf Familienfotografie bzw. Geburtsfotografie spezialisiert hat.

Das ist unmöglich, denn der spezialisierte Fotograf macht den ganzen Tag nichts anderes, als Erfahrung in seinem einen Bereich zu sammeln. Er fokussiert sich in Themen wie Weiterbildung, Ausrüstung etc. nur auf auf das eine Thema.

Wenn wir eine Geburtsreportage buchen, dann wollen wir einen Profi, der weiß was er tut. Wir wollen uns sicher fühlen und ihm vertrauen können. Wir wollen jemanden der Erfahrungen mit Familien, Kindern und Babys hat. Jemanden, der den Ablauf einer Geburt kennt, der auf unvorhergesehene Situationen professionell reagieren kann und sich mit schlechten Lichtbedingungen bei nächtlichen Geburten auskennt.

Die meisten Geburtsfotografen sind Familienfotografen und fotografieren all das, was mit Kindern, Babys bzw. Familien zu tun hat. Sie bieten z.B. Schwangerschaftsshootings, Neugeborenenshootings, Wochenbettreportagen und eben vielleicht auch Geburtsreportagen an.

Gerade geborenens Baby liegt auf Brust des Vater, nuckelt an Daumen, in Handtuch gewickelt

Tipp 4: Wieviel Erfahrung hat der Geburtsfotograf?

Geburtsreportagen lassen sich weniger häufig umsetzen, wie bspw. Familienshootings.

Das liegt daran, dass ein Geburtsfotograf für eine Geburtsreportage ca. 4 Wochen Rufbereitschaft einplanen muss, denn niemand weiß, wann das Baby auf die Welt kommen wird.

Damit er maximal zuverlässig und 24h abrufbereit sein kann, schränkt er sich in diesem Zeitraum - auch familiär - stark ein. Er wird sich in diesem Zeitraum örtlich niemals weit entfernen, keine spontanen, weit entfernten Ausflüge machen und keinen Urlaub antreten.

Der Aufwand dahinter ist groß und deshalb die Häufigkeit der Umsetzung von Geburtsreportagen begrenzt. Es ist vollkommen normal, wenn ein Fotograf nicht 100 Geburtsreportagen vorweisen kann.

Auch das Bildmaterial dazu auf seiner Webseite kann unter Umständen eher „begrenzt“ sein, denn ein Veröffentlichungsrecht für intime Geburtsbilder zu bekommen, ist verständlicherweise, schwierig.
Trotzdem sollte ein Geburtsfotograf eine gewisse Anzahl an Geburten fotografisch begleitet haben, um ausreichend Erfahrung mitzubringen.

Haltet ihr euch an einen Geburtsfotografen aus dem eingangs genannten Geburtsverzeichnis dann könnt ihr euch sicher sein, dass dieser einen gewissen Erfahrungsschatz mitbringt.

Versucht herauszufinden, ob der Fotograf wirklich auf Familienfotografie bzw. Geburtsfotografie spezialisiert ist und wieviel Berufserfahrung er bereits vorweisen kann.

Nahaufnahme Hebamme hält Dopller in der Hand, zeigt 148 an, Geburtsfotografen finden

Tipp 5: Merkmale zur Beurteilung der Professionalität eines Geburtsfotografen

Du hast einen potentiellen Geburtsfotografen ausfindig machen können und fragst dich: Woher weiß ich denn, ob dieser Fotograf professionell arbeitet? Wie soll ich das bewerten oder einschätzen?

Es gibt bestimmte Merkmale durch die sich ein professionell arbeitender Geburtsfotograf auszeichnet:

  1. Er nimmt sich Zeit, um mit euch zu kommunizieren und eure Wünsche und Bedenken zu verstehen. Vor der Buchung einer Geburtsreportage werdet ihr sicherlich viele Fragen haben: „Wie läuft eine Geburtsreportage ab?“, „Was passiert, wenn das Baby zu schnell auf die Welt kommt?“ oder „Was passiert, wenn die Geburt spontan an einen anderen Ort verlegt werden muss?“. Ein Geburtsfotograf sollte sich diesbezüglich ausreichend Zeit für all eure Fragen in einem persönlichen Gespräch nehmen. Er sollte euch bei dem Prozess von der Buchung bis zur Übergabe der Bilder durchgehend begleitet und jederzeit mit ausreichend Infos versorgen.

  2. Er arbeitet mit einem Vertrag.
    Damit habt ihr im Streitfall eine Sicherheit, klärt Fragen und Rahmenbedingungen schwarz auf weiß und schafft eine Grundlage für die gemeinsame „Zusammenarbeit“. Ein Vertrag sollte im Detail regeln, was passiert, wenn der Fotograf bspw. zu spät kommt oder was passiert, wenn die Familie, den Fotografen bei Beginn der Geburt nicht informiert. Ein Vertrag regelt alles zum Thema Stornierungsbedingungen, zu Bildrechten oder „Lieferzeiten“ der Bilder.

  3. Eine 8 stündige Geburtsreportage inklusive aller Bilder bearbeitet für 800 Euro ist kein seriöser Preis. Ein Geburtsfotograf, der seine Arbeit ernst nimmt, über einen Zeitraum von bis zu 4 Wochen 24h abrufbereit ist, gute Qualität liefert, sich regelmäßig weiterbildet, um seine Leistungen für die Familien stetig zu verbessern, der monatlich sehr viel Geld in Kameraequipment, Versicherungen, Bildbearbeitungsprogramme, Buchhaltung steckt, der die Mehrwertsteuer sowie Einkommenssteuer von dem Preis abziehen muss etc., muss einen gewissen Preis für eine Geburtsreportage verlangen.

  4. Er versteht die Bedeutung von Privatsphäre.
    Ein guter Geburtsfotograf wird mit euch im Detail besprechen, was er fotografieren darf, soll oder auch bewusst nicht und dies zu 100% respektieren. Lies dazu auch: "Fotograf bei Geburt: Was und wie fotografiert er?". Er wird eure Fotos sicher und geschützt aufbewahren. Diskretion ist ein wesentlicher Bestandteil der Geburtsfotografie. Ein professionell arbeitender Geburtsfotograf wird eure Bilder nicht einfach auf seiner Website veröffentlichen. Er wird euch freistellen, ob ihr einem Veröffentlichungsrecht zustimmen möchtet oder nicht. Er schützt eure Onlinegalerie durch ein Passwort und wird eure Bilder für einen gewissen Zeitraum sicher aufbewahren.

  5. Er verhält sich während der Geburtsreportage diskret.
    Ein Geburtsfotograf sollte sich unauffällig verhalten und nicht mir diversen Blitzen ständig und auffällig im Raum umherlaufen. Er kennt sich mit den Gegebenheiten und der Arbeitsweise in Krankenhäusern, Geburtshäusern oder bei Hausgeburten aus und weiß sich entsprechend zu verhalten. Hinweise darauf findet ihr möglicherweise in Google-Bewertungen anderer Familien.

Die Professionalität eines Geburtsfotografen hängt nicht nur von seinen technischen Fähigkeiten ab, sondern auch von seinem Engagement, seiner Erfahrung und seinem Kundenservice.

Tipp 6: Fragt euch, in welcher Form ihr eure Bilder nach der Geburtsreportage erhalten möchtet?

Bilder der eigenen Geburt wird man sich vielleicht eher weniger an die Wohnzimmerwand hängen.

Dafür möchte man seine ganz persönliche Geburtsgeschichte aber vielleicht in einem hochwertigen Fotobuch verewigen. In einem Buch, welches man sich immer mal wieder aus dem Regal holt, um für einen kurzen Moment in diese besondere Gefühlswelt eintauchen zu können. Oder es später seinem Kind zeigen zu können.

Überlegt euch im Vorfeld, wofür ihr die Bilder nutzen möchtet.

Ich würde euch in der heutigen Zeit immer zu einer digitalen Variante raten. Abzüge und Fotobücher könnt ihr im Notfall später selbst erstellen. Zudem stellt eine digitale Variante einen weiteren Schutz vor Verlust dar.

Vielleicht bietet der Geburtsfotograf auch Pakete an, in denen sowohl eine digitale Variante als auch ein Fotobuch enthalten sind.

Wenn der Alltag mit einem Neugeborenen eine zeitliche Herausforderung darstellt, kann es ideal sein, ein fertiges Fotoalbum in den Händen halten zu können und sich darum nicht kümmern zu müssen.

Schaut euch das Angebot des Geburtsfotografen im Detail an, um zu entscheiden, ob es eure Bedürfnisse erfüllt.

Der Fotograf sollte euch die Bilder digital in jedem Fall immer im JPG-Format liefern und eure Bilder für einen gewissen Zeitraum archivieren.

3 brennende Teelichter mit Holzfiguren im Hintergrund, Geburtsfotografen in Hannover finden

Fazit – Einen passenden Geburtsfotografen in Hannover finden:

Vertraut auf euer Bauchgefühl.

Bereits anhand der Website oder der Google-Rezensionen werdet ihr einen ersten Eindruck darüber erhalten, ob der Geburtsfotograf zu euch passen könnte oder nicht.

Kontaktiert ihn, telefoniert mit ihm – und vorallem, nehmt euch Zeit für das Gespräch. Ihr werdet sehr schnell ein Gefühl dafür bekommen, ob er derjenige ist, der euch die emotionalsten Bilder eures Lebens schenken darf.

P.S.: Und falls das sehr viele Informationen waren und ihr euch denkt: "Puh, an was sollen wir da im Gespräch jetzt nochmal alles denken?", dann lade dir meine Checkliste mit den 20 wichtigsten Fragen herunter, die ihr einem potentiellen Geburtsfotografen stellen solltet, um zu beurteilen, ob er der richtige für euch ist.

Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verzichte ich auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d). Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

Lies auch...

Gastartikel: Unsere Geburt fotografisch begleitet von Julia

Kaiserschnitt fotografieren lassen?

Portrait Julia Schlenkrich, schaut direkt in die Kamera

Hi, ich bin Julia

Ich habe mich auf die Familien- und Geburtsfotografie spezialisiert und seit 2013 für über 500 Familien das festgehalten, was eines Tages das kostbarste ist, das sie besitzen: Ihre unbändige Liebe zueinander auf Bildern für die Ewigkeit.

Folge mir auf